Rollenkonflikte

... entstehen mit dem komplexer werden unsere soziale Welt immer häufiger. Mehr und mehr, sich zum Teil widersprechende Anforderungen und Erwartungen müssen erfüllt werden.

Rollen hängen von den Erwartungen der Bezugsgruppen ab. Damit die unterschiedlichen Rollen die Menschen ausfüllen, mit einander vereinbart werden können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.
- sie müssen mit den persönlichen Interessen und Bedürfnissen vereinbar sein
- die Erwartungen müssen eindeutig definiert sein und ...
- die Mittel zur Erfüllung der Erwartungen müssen vorhanden und gegeben sein.
Wenn eine dieser Voraussetzungen nicht erfüllt wird kommt es zu Rollenkonflikten.

Unterschiedliche Rollenkonflikte:

Intrarollenkonflikt
Sich widersprechende Erwartungen sollen erfüllt werden. Erwartungen der verschiedenen Bezugsgruppen lassen sich innerhalb einer Rolle schwer oder nicht vereinbaren. Da nicht alle Erwartungen erfüllt werden können muss abgewogen werden, wo Konsequenzen am wenigsten negativ ausfallen.
Oftmals wird auch der einflussreichsten Bezugsgruppe Folge geleistet, obwohl dadurch höhere Kosten für den Rolleninhaber entstehen. Bsp: Entweder ehrliche Beratung für zum Wohle des Kunden oder lt Geschäftsleitung so viel als möglich verkaufen.

Interrollenkonflikt
Widersprüchliche Erwartungen zwischen verschiedenen Rollen. Zwei Rollen müssen gleichzeitig erfüllt werden. Abwiegen zwischen möglichen Konsequenzen. Bsp: Länger arbeiten um mehr zu verdienen oder lieber mehr Zeit mit den Kindern verbringen.

Defizitäres Rollenwissen
Unklar definierte Rollenerwartungen. Der Rolleninhaber kann den Erwrtungen nicht in vollem Umfang gerecht werden da umfassende Informationen nicht weitergegeben wurden. Bsp: schlechte Einschulung bei Postenneubesetzung.

Ressourcenmangel
Um eine Rolle entsprechend aus-u. erfüllen zu können werden bestimmte Ressourchen gebraucht, welche nicht oder nicht ausreichend zur Verfügung stehen.

Person-Rolle-Konflikt
Persönliche Interessen und Bedürfnisse sind mit der Rolle unvereinbar. Der Rollenträger ist nicht fähig oder willens diese Rolle den Erwartungen entsprechend auszuführen. Eine Möglichkeit wäre, langsam in die Rolle hineinzuwachsen und sich mit den Erwartungen anzufreunden.
Verständnis von seiten der Bezugsgruppe ihre Erwartungen zu reduzieren und der gute Willen des Rollenträgers, Fähigkeiten zu erwerben oder zu erweitern sind Voraussetzung dafür, der Rolle doch noch gerecht zu werden. Sonst droht Überforderung.

Umgang mit Rollenkonflikten
Es gibt mehrere soziale Strategien um mit dieser Art Konflikt umzugehen, lösen kann man sie hingegen nicht. Es sind immer Entscheidungen für einen Aspekt (Interrollenkonflikt) oder eine Rolle (Intrarollenkonflikt) notwendig. Sich entweder den nachteiligen Sanktionen des vernachlässigten Anteils, auszusetzen oder beide Teile nur mangelhaft erledigen zu können. Weiters kann versucht werden Rollenerwartungen soweit anzupassen, dass so viele Rollenträger wie möglich die gesetzten Erwartungen erfüllen können.

(Quelle: Wiki: Robert K. Merton / Ralf Dahrendorf)
Kontakt: Ulrike Orso; eingetragene Mediatiorin lt. ZivilMediatGes. / Lebens-u. Sozialberaterin in supervid.Ausbildung / Supervision
Babenham 64; 5221 Lochen (Grenzraum OÖ/Sbg-Flachgau); Tel: +43-(0)699 / 8123 8765; e-Mail: mediation@balanceakt.at
Web: mediation.balanceakt.at
 

Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.
-- Albert Einstein 

Wer nach vorne schaut kann die Lasten der Vergangenheit manchmal vergessen
und muss sie nicht beständig hinter sich herziehen.

Ich beantworte regelmässig Anfragen auf der
BestHelp - Onlineplattform und stehe für weiteren
Bedarf jederzeit  gerne weiter zu Ihrer Verfügung
 
Schreiben Sie mir einfach:
Online-Coaching u. mediative Konfliktberatung, je Schreiben (meinerseits) € 40,00.

Wertvolle Tipps finden Sie in meinem Buch:
"Konflikt - Bedrohung oder Chance"
Inhaltsübersicht